1. Platz für BERNIT: „Family Business Award 2008“!

BERNIT gehört zur Elite der „Familienfreundlichsten Betriebe Österreichs“ 

Family Business Award 2008

BERNIT gehört zu den Bestgereihten des Staatspreises „Familienfreundlichster Betrieb Österreichs“. In der Kategorie "Unternehmen mit 11-50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern" erhielt BERNIT aus Straßwalchen eine Nominierung.

Am 16. September 2008 verlieh das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend in Wien den Staatspreis „Familienfreundlichster Betrieb Österreichs“. BERNIT wurde dafür in der Kategorie Unternehmen mit 11-50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nominiert. „Es ist für uns ein bedeutender Erfolg und Motivation zugleich, für den Staatspreis nominiert zu sein. Für uns ist diese Auszeichnung ein Ansporn auch weiterhin gezielt auf die individuellen Bedürfnisse unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzugehen. Die Einzigartigkeit, Gesundheit, Zufriedenheit sowie Sicherheit eines jeden einzelnen unseres BERNIT-Teams ist uns ein besonderes Anliegen“, betont BERNIT Eigentümerin Mag.a Christine Berendt.

„Verständnis für familiäre Anliegen und Rücksichtnahme sind wichtige Faktoren, die die Motivation fördern. Wir arbeiten alle zusammen am Unternehmenserfolg. “, ergänzt  BERNIT-Geschäftsführer Mag. Jörg Wagner. Von mehr als 32.000 Kleinbetrieben in Österreich ist BERNIT unter den „Top 3“ der Familienfreundlichsten.

Am Wettbewerb haben insgesamt 73 Unternehmen und Institutionen teilgenommen, davon stammte ein Großteil aus Salzburg.

Flexibilität und Unternehmensphilosophie

Diese familienfreundliche Unternehmens-Philosophie wird nun schon in dritter Generation gelebt. Die jungen Eltern Christine Berendt und Jörg Wagner wissen aus eigener Erfahrung wie wichtig und manchmal auch wie schwierig die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist.

Vorbildliche Umsetzung familienfreundlicher Maßnahmen

Mag. Jörg Wagner befindet sich gerade selbst in Vater-Karenz - und genießt die intensive Zeit mit seiner Tochter: „Unsere moderne Unternehmensstruktur hat mir die Entscheidung ein paar Monate Auszeit zu nehmen, erleichtert. Ich kann Projekte in geringfügiger Beschäftigung dank Teleworking und Teamunterstützung auch von zu Hause aus weiterverfolgen. Alles, was wir unserer eigenen Familie bieten, wollen wir auch unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ermöglichen!“

Bei BERNIT wird Rücksicht auf so manche familiäre Notsituation genommen. Die Arbeitszeiten können bei Bedarf flexibel eingeteilt werden. Es kommt auch vor, dass bei kurzfristigen Betreuungsengpässen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Arbeit mit nach Hause nehmen. Die Familie hat bei BERNIT einen hohen Stellenwert. So wurde die langjährige Mitarbeiterin Elisabeth Wiesner während ihres Karenzurlaubes sogar zur Leiterin der Fliesenabteilung befördert und ihr ein Telearbeitsplatz zu Hause eingerichtet. Auch während der Karenzzeit pflegt das Unternehmen den Kontakt zu den Mitarbeiterinnen. Jeder Wiedereinstieg wird im Vorfeld mit der Mitarbeiterin besprochen und individuell festgelegt. Diese Maßnahme soll die geglückte Rückkehr in gleicher oder vergleichbarer Position garantieren. Vom freundschaftlichen Betriebsklima profitieren nicht nur Mütter, sondern alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zudem sorgen diverse betriebsinterne Programme wie Gesundheits- und Präventionsförderung, Trainings- und Weiterbildungsmaßnahmen, Sportveranstaltungen sowie Betriebsfeiern und -ausflüge für optimale Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 

Innovationspreis beim 6. „Family Business Award“

Bereits im Jahr 2008 gehörte BERNIT zu den familienfreundlichsten Betrieben im Bundesland Salzburg und erhielt eine Auszeichnung der Salzburger Wirtschaft. Der erste Platz beim 6. Family Business Award qualifizierte BERNIT zur Teilnahme am Staatspreis. Auf Landes- wie Bundesebene gelten die gleichen Kriterien: Eine Expertenjury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik bestimmte auf Basis der Fragebögen und Gesprächsprotokolle die Preisträger unter den teilnehmenden Unternehmen. Die Bewertung erfolgte nach den Punkten Arbeitszeit, Karenz und Wiedereinstieg, Weiterbildung, Frauenanteil in Führungspositionen, familienfreundliche Einrichtungen und Unternehmenskultur.

Vision und Zukunft

Dass Familienfreundlichkeit auch beim Unternehmen selbst als Erfolgsfaktor gilt, belegen Studien. Familienorientierte Maßnahmen rechnen sich in jedem Fall betriebswirtschaftlich in Form von höherer Motivation und Leistungsbereitschaft, weniger Abwesenheitszeiten bzw. Krankenstandstagen. Bestens ausgebildetes, top motiviertes Personal, ein gutes Betriebsklima sowie ein positives Firmenimage steigern die Attraktivität sowie die Produktivität des Unternehmens. Deshalb will man bei BERNIT auch in Zukunft Projekte für optimale Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördern.

Weitere soziale Projekte sind in Planung. Ein eigener Betriebskindergarten kann bei Bedarf jederzeit eingerichtet werden. Teilzeit-, Heimarbeit- und Alterszeitmodelle werden ausgebaut. Die bereits traditionelle Förderung und Unterstützung von regionalen Sozialprojekten wird fortgeführt.

 

 

 

Zum Seitenanfang